Ein kleiner Schritt für uns, … wie alles begann!

Das beste Geschenk ist ein Bier Geschenk. Buche jetzt eine Verkostung und erfreue einen geliebten Menschen mit einem Geschenk, das wir alle mögen: Bier :-)

Die Entstehungsgeschichte …

Es war ein kalter Oktoberabend und wir waren unterwegs um eine Geschäftsidee zu besprechen. Wir wussten nicht, dass an diesem Abend der Grundstein zu etwas Großem gelegt werden sollte. Der Grundstein zu BierPlus. Wir hatten ganz andere Pläne, damals vor knapp 3 Jahren. Wir wollten reich, berühmt, erfolgreich und sorglos sein. Und diskutierten über all unsere Möglichkeiten nach dem üblichen “Zwei Bier bitte!”.
Nach den ersten Schlücken und völlig nebenbei wurde uns simultan klar, dass es langweilig wird, immer nur das gleiche Bier zu trinken. Von der Überzeugung, dass “spezielles Bier” nichts weiter sein kann, als die Spezialsude der Industriebrauereien, versuchten wir ein paar davon, aber verfolgten die Idee nicht weiter.
Bis wir uns Ende 2015 nach einem Aufenthalt in einer bekannten Wiener Craft Beer Bar erneut daran erinnerten.Und uns anschließend bei einem Getränkehändler mit Craft Beer eindeckten. Wir hatten ja keine Ahnung, wie weitreichend dieser eine Einkauf tatsächlich für uns war. Er bedeutete alles. Wir gingen damals noch stark nach Etiketten und dem, was wir von Leuten, die weitaus mehr Ahnung als wir hatten, erzählt bekamen. Und hatten so einige gute wie schlechte Erlebnisse. In ambivalentester Erinnerung geblieben ist uns bis heute das Forstner Chili Bier. Obwohl es Dir im ersten Moment vor Schärfe alles weg brennt, trinken wir noch heute ab und zu ein Flascherl. Es ist einfach so erfrischend anders.
Nach einigen Gesprächen mit Brauereien, Händlern, Bierliebhabern und Szenebegeisterten wuchs unsere Leidenschaft und wir lernten Bier von einer ganz anderen Perspektive kennen. Ein Zugang, den nur wenige so erleben dürfen.
Ein großes Printmedium lebt selbst in einer solchen Ambivalenz. Einerseits gibt es eine wiederkehrende Bierkolumne, die sich den besten Bieren widmet, andererseits wird der Craft Beer Hype auch als “Hipster-Modetum” abgetan und als kurzlebiger Lifestyle samt seinen Food Trucks auf lange Sicht abgeschrieben. Gemäß diesem Artikel ist man also entweder ein Hipster, der gerne genießt, oder man hält sich von neuen Dingen fern.
Wir finden, dass man sich selbst nur entwickeln kann, wenn man neuen Dingen aufgeschlossen ist, Risiken eingeht und keine Angst vor allem Bösen dieser Welt hat. Uns fiel bisher entgegen aller Prophezeiungen bis heute nicht der Himmel auf den Kopf. Das Leben ist zu kurz, um es nicht zu leben.
Wir lernten also viele neue Leute kennen. Manche heiter und unbekümmert, manche strenger und in der Sache vertieft. Aber allesamt eint eines: Die Leidenschaft für gutes Bier – und die Freude daran, das Thema weiter zu verbreiten. Ein guter Einstieg für Grünschnäbel, wie wir es waren.
Wir entwickelten uns zusehends vom Biertrinker zum Biergenießer und Bierkenner und teilten unser Wissen und unser Bier brüderlich an alle, die auch nur den geringsten Funken Interesse hatten. Und bauten weiter an unserem Konzept, das alles professionell aufzuziehen.
Die Idee einer Bierverkostung in einer Privatwohnung entstand aus dem simplen Gedanken, dass Menschen in der heutigen digitalen Welt, wo sie alles zur Haustür geliefert bekämen, nicht mehr aus der Wohnung wollten. Warum sollte also jemand, der sich gerade das nächste Buch bei Amazon gekauft hat, zu einer Verkostung in ein Lokal wollen, wenn die Verkostung genauso gut zu ihm kommen könnte?
Our point exactly!

Alles begann mit diesem einen fruchtigen Bier in einer Bar, an der wir zufällig vorbeigelaufen sind.
Jetzt machen wir unsere Leidenschaft zum Beruf.